Furioser Auswärtssieg in Malsch (23.02.2019)

Nur noch 2 Punkte hinter Platz 1 und 2 !!
 
Keine guten Erinnerungen hatten die Stänglerinnen beim anstehenden Auswärtsspiel in Malsch, konnte man zwar das Hinspiel deutlich mit 8 Toren unterschied für sich entscheiden musste man diese aber mit zwei Verletzungen ( Selina, Sarah ) teuer bezahlen.
Die Malscher stehen zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz was aber in dieser Liga nicht viel zu heißen hatte, konnten sie ja das vergangene Wochenende bei den  heimstarken Walldorferrinnen gewinnen.
 
Mit nur neun Feldspielerrinnen reisten unsere HC Mädels nach Malsch. Da fast der komplette Rückraum ausfiel musste man einige Umstellungen vornehmen was auch den Malscher auffiel und sie von Beginn an Nathalie H. eng in Deckung nahmen. Eigentlich sollte diese Maßnahme uns entgegen kommen da jetzt im Angriff viel Platz für unser schnelles Spiel war. Aber es gelang uns grade in der ersten Halbzeit nicht die Abwehr so in Bewegung zu bringen um dann in die Lücken zu stoßen oder die Außenspielerrinnen frei zu spielen und wenn vergaben wir zu viel hundertprozentige Torwürfe.
Bis zur 13. Minute ging es hin und her über die Spielstände 1:1, 4:4 und 6:6 war es zumindest von Spielstand her ausgeglichen und die Abwehr stand noch recht gut, es wurden auch immer wieder Bälle erkämpft, die wir aber nicht im Tor unterbringen konnten.
 
Es schlichen sich auch immer wieder technische Fehler ein die nun Malsch ihrerseits zu kontern nutze, 3 Minuten später stand es 11:7 für Malsch. Nach einer Auszeit kamen wir wieder auf 12:10 heran. Eine doppelte Zeitstrafe lies Malsch auf 18 :11 davon ziehen.
Nach absitzen dieser Strafen kämpften sich unsere Mädels zum 18:14 Halbzeitstand heran.
Wir wussten wenn wir in der zweiten Halbzeit besser unsere Chancen nutzen würden und in der Abwehr noch mehr gegen den Ball arbeiten würden könnte noch was gehen. Und die Mädels setzen dies dann auch gleich in die Tat um, durch die gute Abwehrleistung mit der wieder sehr gut aufgelegten Susanne im Tor waren die Stänglerinnen in der 39. Minute wieder dran 21:20. Der Malscher Trainer nahm dann erst mal eine Auszeit die aber wirkungslos blieb; unsere Mädels schaften den Ausgleich 21:21 und konnten dann sogar in Führung gehen. Dann konnte sich Malsch wieder etwas fangen und es gestaltete sich ein hin und her 23:23  und 25:25 lauteten die Zwischenstände ehe die Stänglerrinnen erstmal mit 2 Tore in Führung gingen. Aber Malsch gab nicht auf sie glichen wieder aus zum 27:27. jetzt waren es wieder die Stänglerrinnen die an Drücker waren und mit einem 3 Tore Lauf in der 58 Minute auf 27:30 davon zogen. Wer jetzt glaubte das war es hatte falsch gedacht. Malsch stemmte sich jetzt mit allem gegen die Niederlage und in der 60 Minute hieß es 29:30.
Auszeit HC, letzter Angriff! Jetzt keinen unnötigen Ballverlust. Es wurde besprochen was jetzt gespielt wird und nur wenn eine 100% Torchance besteht abgechlossen. Gesagt getan 29:31.
Ein hart erarbeiteter Auswärtssieg den sich unsere Mädels in der zweiten Halbzeit verdient hatten. Durch diesen Sieg liegen unsere Mädels nur noch 2 Punkte hinter den punktgleichen Ersten und Zweiten in der Tabelle.
 
 
Es Spielten : S. Höpfner , N. Stumpf ,  N. Bieber , A. Gladki 2 , L. Vetter 6 , C. Kreißel 4 , N. Ziegler 1 , J. Glassl 9/6 , N. Hejna 2 , S. Vetter 5 , F . Mandel 2
 

Spannendes Inselderby

 
HC untermauert den 3. Tabellenplatz!
 
Am vergangenen Wochenende war Derbyzeit, unsere Mädels waren zu Gast bei der Spvgg Ilvesheim. Das die Inselladys zu Hause nicht zu unterschätzen sind zeigen die Ergebnisse, da sind schon so einige Mannschaften aus den vorderen Tabellenrängen unter die Räder gekommen und das Derby ihre eigenen gesetzt haben ist auch bekannt.
 
Der Gastgeber zeigte auch gleich in den ersten Minuten das er die zwei Punkte nicht so einfach hergeben wollte und erwischte einen guten Start. In der 2. Minute stand es 2:0, und Ilvesheim nutzte auch weiterhin jede Unkonzentriertheit unserer Mädels aus und lagen in der 7. Minute mit 4:1 in Führung. Jetzt besonnen sich die Stänglerinnen auf ihre Stärken und wollten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. Im Angriff wurde der Ball jetzt laufen gelassen und so Freiräume geschaffen die nicht immer konsequent genutzt wurden. Aber in der Folgezeit verkürzten sie den Rückstand von Minute zu Minute. Über 4:3, 5:5 konnte in der 11. Minute das erste mal eine Führung herausgespielt werden. Von nun an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem die Stänglerinnen ihre Führung  zwischenzeitlich auf 2 Tore ausbauen konnten. Ilvesheim lies nicht locker und konnte in der 26. Minute noch mal ausgleichen 13:13. Aber die letzten 4 Minuten gehörten wieder unseren Mädels, mit einem Zwischenspurt wurde eine 3 Tore Führung 16:13 zur Halbzeitpause erkämpft.
Uns war allen klar das noch keine Entscheidung gefallen war, und wir in der Abwehr noch mehr aushelfen müssen um die Laufwege des Gegners einzuschränken.
Und wieder war es Ilvesheim die den besseren Start erwischten und wie schon in der ersten Halbzeit gleich 2 Treffer erzielten und auf 16:15 verkürzten. Jetzt ging aber so langsam der erwartete Ruck durch die Mannschaft. Die Abwehr arbeitete jetzt mehr gegen den Ball und so konnte man sich immer öfters Bälle erkämpfen die im Angriff erfolgreich verwertet wurden. Und beim Stande von 22:18 für unsere Mädels dachte man schon jetzt ist der Knoten geplatzt. Falsch gedacht! Eine 2 Minuten Strafe gegen uns und leichtsinnig vergebene Möglichkeiten ließen die Inselladys noch mal auf 21:22 herankommen. Eine Auszeit brachte den gewünschten Effekt. Von nun an waren alle noch mal hoch konzentriert, die Abwehr Stand jetzt wieder etwas besser und vorne im Angriff wurden die Chancen genutzt. Vor allem Leia und Jessy waren in den letzten 15 Minuten von den Gastgeberinnen nicht mehr in den Griff zu bekommen. Unsere Mädels schafften es jetzt von Minute zu Minute die Führung weiter auszubauen bis am Ende ein hochverdienter Sieg mit 34:27 zu Buche stand.
 
Es Spielten  : S Höpfner, N Stumpf, N Bieber, A Gladki 4, L Vetter 3, L Braunagel 10, C Kreißel 2/1, N Ziegler, J Glassl 12/9, N Hejna 1, S Vetter 2, A Spoljaric, F Mandel
 
Trainer: Ich bin sehr stolz auf die gesamte Mannschaft! was sie in den letzten Wochen geleistet hat und das, obwohl sie immer wieder Rückschläge wie Verletzungen oder Krankheiten hinnehmen musste oder die A-jugendlichen die Wochenende für Wochenende mehrmals gefordert sind oder zum Beispiel Nathalie und Alina die nach jedem Spiel kaum laufen können aber Woche für Woche auf der Platte stehen und herausragende Leistung bringen.
Danke euch Allen!!
 

HC - TSV Malsch (27.10.2018)

HC weiter in Erfolgsspur
 
Zum 4 Saisonspiel erwarteten die Stänglerinnen den TSV Malsch in der Vogelstanghalle. Der Gegner hatte vor 3 Jahren noch in der BWOL gespielt und zählt mit zu den top Faforiten in der Verbandsliga . Malsch verfügt über eine Körperlich sehr robustes Team , und zeigten auch gleich in den ersten Minuten das sie nicht mit leeren Händen nach Hause fahren wollten.Über die Spielstände  1:0 , 1:2 wechselte die Führung bis zur 20 min immer wieder hin und her. Beim Stand von 8:8 hatten die Stänglerinnen dann ihren Rhytmus gefunden und einen 7:0 Lauf hingelegt zum zwischenzeitlichen  15:8 . Die Malscher hatten in dieser Phase kaum eine Lösung um den Lauf zu stoppen. In diesem Lauf hinein war es dann auch das sich Selina K. und Sarah V. so schwer verletzten das sie nicht mehr weiter spielen konnten , was erst einmal ein schwerer Rückschlag war. Malsch nutzte diese Gelegenheit um auf 15 : 10 zu verkürzen . Trainer U. Steinhauer nahm eine Auszeit um sein Team etwas umzustellen und einzuschwören das es jetzt genauso  weiter gehen soll wie zuvor. Gesagt , getan bis zur Pause liesen die Mädels nichts mehr zu und erzielten den 17 :10 Pausenstand.
In der Pause waren die Mädels sehr fokusiert auf die 2. Halbzeit und man wusste das Malsch die Qualität hat um noch einmal ins Spiel zurück kommen könnte .Aber wir wussten auch das wir selber so stark sind um den Gegner auf Distanz zu halten. Es war auch klar das weiterhin einige Spielerinnen weiter auf ungewohnten Positionen spielen mußten.Wie zum Beispiel Laura V. die in der Abwehr auf hinten Mitte stand und eine überragende Leistung zeigte . Hut ab. Malsch kämpfte sich bis zur 45.min zwar noch mal heran ,da die Stänglerinnen ihre Kräfte zu schonen schienen ,was beim Stande von 21 :19 aber ein Ende hatten sollte. Nach einer Auszeit war es dann auch wieder der HC der den Ton angab und ihren Vorsprung bis zur Schlußsirene ein 30 :12 ausbaute.
Der hochverdiente Sieg ging auch in dieser Höhe voll in Ordnung.Und wieder war es eine geschossene Mannschaftsleistung die zum Sieg führte, auch wenn er vielleicht teuer bezahlt wurde ,dar nach Spielende die verletzten ins Krankenhaus fahren mussten.
 
Zur Zeit machen die Stänglerinnen richtig Spass und ich kann den Anhängern nur emfehlen in die Halle zu kommen um das Team an zu feuern.
 
Es spielten : 
Nathalie Stumpf , Susanne Höpfner , Nicole Bieber 3 , Sarah Vetter 4/1 , Alina Gladki 6 , Laura Vetter 4 , Nadine Ziegler 4 , Celuine Kreißel 4 , Nathalie Hejna 3 , Celine Gladki ,Selina Klump 2
 
Nächstes Spiel am SA. 10.11.2018 gegen SG Heidelsheim/Helmsheim

HC - TV Dielheim (24.11.2018)

 
HC völlig von der Rolle
 
Am vergangenen Samstag war es soweit - die Stänglerinnen verloren ihre weiße Weste. Zu Gast war der Tabellenführer aus Dielheim, die aber schon ihr 10tes Saisonspiel bestritten und mit 13 : 5 Punkten nach Mannheim reisten. Das dieses Spiel schwierig werden würde war schon vor Spielbeginn klar. Das lag zu einem daran, dass auf Stänglerseite einige Spielerinnen verletzt ausfielen und man lediglich nur 8 Feldspielerinnen zur Verfügung hatte und beide Torfrauen zudem angeschlagen ins Spiel gingen. Zum anderen kam mit Dielheim ein sehr unbequemer Gegner in die Vogelstang-Halle, der sehr körperbetont spielte.
 
In den ersten Minuten war das Spiel noch ausgeglichen und bis zum 6:6 in der 15. Minute konnte sich keine Mannschaft einen Vorteil herausspielen, was sich ab dann aber schlagartig änderte. Dielhein nutzte jetzt mehr und mehr ihre körperliche Überlegenheit aus und hatten mit einem 4:0-Lauf das Spiel in die Hand genommen. Eine Auszeit brachte auch nicht den gewünschten Effekt. Zweimal eine 2 Minute Strafe kurz hintereinander nutzen die Dielheimerinnen, um vorentscheidend bis zur Halbzeitpause  auf 18 : 9 davon zu ziehen.
 
Im Handball ist ja einiges möglich und man wollte nach der Pause noch mal alles geben um die 1. Saisonniederlage abzuwenden. Aber heute waren unsere Mädels total von der Rolle. Immer einen Schritt zu langsam und die vielen technischen Fehler spielten den Dielheimer in die Karten - sie mussten nur abwarten und Konter laufen.
Am Ende stand eine 26 : 39  Niederlage zu buche.
 
Dass es uns einmal auch erwischt war ja klar, denn wenn man sich die Ergebnisse mal anschaut, kann in dieser Liga jeder jeden schlagen.
 
Jetzt heißt es wieder Gas geben und das Spiel abhaken, denn der nächste Gegner Leimen erwartet uns zum 2. Auswärtsspiel.
 
Es spielten : Susanne  H. , Nathalie S. , Sarah V. 8/8 , Alina G. 5 , Laura V. 2 , Nadine Z. 3 , Nicole R. 6 , Nathalie H. 1 , Antonia S. 1 , Celine G.